30.12.14

Ein frohes neues Jahr

Das wünsche ich euch!

Verrückt, da war Weihnachten schon wieder vorbei... Unser Fest war zwar stressig aber auch sehr schön. Jetzt, da wir zu dritt sind, müssen der Liebste und ich eben auch für drei denken, packen und planen. Aber da unsere Familien nur 10km auseinander wohnen und die Omas uns eine große Hilfe sind, haben wir sogar manchmal die Chance, ein paar Stunden Mittagsschlaf einzulegen - und das ist im Moment das größte Geschenk für uns :)

Das Rumpelmädchen hat sich ganz wunderbar unterm Tannenbaum gemacht. Sie quatscht mit ihren 13 Wochen ununterbrochen, lacht und rumpelt. Außerdem hat sie die meisten Geschenke von allen abgestaubt. Angefangen beim Aktivitätscenter aus Holz (ohne nerviges Getüdel, ohne Soundeffekte, ohne Batterien, ohne Plastik) und endend beim selbst angebauten Fencheltee.

Aber ich bin auch nicht zu kurz gekommen. Die Familien haben zusammengelegt und so bin ich nun stolze Besitzerin eines nagelneuen (und ich kauf doch sonst immer nur gebraucht :D) Ashford Rigid Heddle-Webrahmens. Wie gut ist das denn? Mein erster Puppenschal ist ein richtiges Ersti-Projekt - krumm und schief und hässlich. Das hat Spaß gemacht. Jetzt ist ein Loopschal für den Liebsten auf dem Rahmen. Außerdem gab's noch ein gebrauchtes, kleines, tolles Netbook für die Uni. Das ist richtig super. Ich tendiere nämlich dazu, meine Mitschriften mit Mustern zu verzieren, sodass ich am Semesterende überhaupt keine Ahnung mehr habe, was ich da eigentlich geschrieben habe und warum. Sehr praktisch.

Ein Buch hab ich auch noch bekommen. "Selbstgemachte Geschenke aus der Küche" verspricht der Titel. Ich hab noch gar nicht reingeguckt, finde aber das Thema total super und hoffe, nächstes Jahr ein paar Ideen davon umsetzen zu können.

An Silvester haben wir ordentlich geschlemmt. Wie bei so vielen Familien gab's auch bei uns Raclette. Ein super Gericht, um alle Vegetarier, Veganer, Flexitarier, Pescetarier, Fleischesser und Laktoseintoleranten auf einmal glücklich zu machen. Für mich gab's eine höchstverdünnte Weinschorle vom veganen Wein, was ich sehr genossen hab :) Während der verrückte Bruder vom Liebsten Feuerwerk im Wert von 300€ (keine Sorge, die hat er natürlich nicht bezahlt.... er arbeitet aushilfsweise als Pyroshowmensch) in die Luft gesprengt hat, haben wir uns das Spektakel vom Wohnzimmer aus angesehen. Sehr gemütlich und ruhig - ruhig genug für den Liebsten, um 3Uhr nachts noch die Waschmaschine seiner Mutter zu reparieren....

Jetzt sind wir schon wieder auf dem Weg ins Landeshauptdorf und freuen uns auf ein paar schöne Tage zu dritt. Zu Ikea müssen wir z.B. dringend, weil das Trollkind so viel Spielzeug bekommen hat, was wir gar nicht bunkern können :)

Ich werde dieses Jahr auch wieder öfter von mir hören lassen und einige Projekte stehen kurz vor der Fertigstellung, sodass ich auch wieder was zum Zeigen hab :) Was ich mir fürs neue Jahr vorgenommen hab, verrat ich euch dann auch :)

Habt es gut!

23.12.14

Eine unglaublich tolle Weihnachtsüberraschung :)

Uiuiui... Damit hab ich ja nun überhaupt nicht gerechnet... Als mein Liebster heute morgen die Tür öffnete und ich unseren Nachbarn fragen hörte, ob wir denn die Benachrichtigung nicht bekommen hätten. "Äh nein?" Er meinte die Benachrichtigung vom Paketdienst, dass mein Paket bei einem Nachbarn abgegeben wurde. Netterweise hat er uns dann genau dieses an die Tür gebracht.
Ein Paket für mich? Meine bestellten Weihnachtsgeschenke waren doch alle an meine Eltern geliefert worden?!
Ein Blick auf den Adressaten verriet mir, dass mir die liebe Ai doch tatsächlich ein Päckchen geschickt hatte! Ein Päckchen! Ich hatte mit einer lieben Weihnachtskarte gerechnet aber doch nicht mit so einem schweren Päckchen!! Da war ich aber neugierig...



Enthalten war diese süße Tasche, die aus 90% recycleten Plastikflaschen besteht. Find ich ja schonmal richtig gut und die Äpfelchen sind auch so süß. In einem Anflug von Leichtsinn versprach ich meiner kleinen Tochter (mittlerweile schon fast 11 Wochen alt), dass sie sie als Reisetasche benutzen dürfe für ihre Spielsachen. Aber ich leih sie mir so lange aus... :D


Tja, und was soll ich sagen? Die Tasche war bis zum Rand gefüllt mit schönen Sachen. Ich hab mich fast eine Stunde damit beschäftigt, all die tollen Dinge zu bestaunen, befühlen, anzusehen... Man, was hab ich mich gefreut! Schokolade, eine Fingerpuppengiraffe, Backförmchen, mehr Schokolade, ein schöner Beutel, supersüße Knöpfe und sogar ein Schäfchen-Button der Nadelspielgruppe, wunderwunderschöne babyweiche Babywolle (Strickjacke für Jonna?), Baumwollsockenwolle, Opal(!!!!)-Sockenwolle, ein tolles Notizbuch mit Vögelchen drauf, Tee, ein Weihnachtsstern,... Ich war so überwältigt von all den lieben Kleinigkeiten, dass ich den ganzen Tag grinsend durch die Gegend gelaufen bin und immer wieder alles in die Hand genommen hab :)


Guckt euch mal diese schöne Karte an! Die wird später, wenn wir eine größere Wohnung haben mit Kinderzimmer, eingerahmt für Klein Jonna. Die erinnert mich an all die Naturabenteuer, die ich als Kind erlebt hab. Genau wie das Kind auf der Karte hatte auch ich immer aufgeschrammte Knie und einen Blick auf den Boden.


Dieses Knopfsammelsurium find ich ganz besonders toll. Seht ihr die niedlichen Katzenknöpfe?!


Hier ist die flauschige Babywolle. Ich kann kaum erwarten, sie zu verarbeiten! :) Ich kann mir sehr gut eine neue Trage-Hose fürs Baby vorstellen. Oder auch eine Jacke!


Und das hier werden meine ganz persönlichen neuen Lieblingssocken für die Pfadipumps (Wanderstiefel ;))!


Ist das Muster nicht unglaublich schön? Ich hab jedes Jahr ein Gedankenheft, in das ich Einfälle eintrage und Sockenmuster, die ich mir ausdenke, und und und :)


Und Opalwolle. Ich glaube, dazu muss ich nichts mehr sagen. Liebeliebeliebe!

Oh man, liebe Ai! Da hast du mir aber den Tag versüßt. Ich hab mich so sehr über all die Schätze gefreut und freu mich jetzt schon darauf, im neuen Jahr das ein oder andere Knäulchen bei Schokolade und Tee anzustricken. Die Tasche ist jetzt schon gepackt mit meinen Projekten für die Feiertage (ein Strampelsack und Tauschsocken).... Danke danke danke danke danke danke!!

(Und ich kann immer noch nicht aufhören zu grinsen...)

15.11.14

Jonna


Seit dem 16.10.14 erobern wir mit Jonna gemeinsam die Welt.


Wir sind sehr, sehr glücklich.

10.10.14

Endspurt-Nachtschicht

... weil es noch viel zu tun gibt!

  • Polsterrolle
  • Nestchen
  • Oberteil
  • Pumpjeans
  • Bettlaken
  • Knistertuch
  • Kinderwagenmuff

Und bei euch so?

7.10.14

[Angekotzt] Seichte Hausfrauenblogs in Pastellfarben?

Ich weiß gar nicht, wie ich diese Rubrik nennen soll. Ich weiß nur, dass es sie schon lange geben müsste auf diesem Blog. "Empört euch mal wieder"? "Empörung der Woche"? "Ankotzding des Monats"? "Nervt"? "Angeprangert"? Vielleicht letzteres. 

Obwohl ich eigentlich das Motto "Empört euch mal wieder" in dieser oftmals so schnelllebigen Medienwelt sehr passend finde. Wir lesen etwas, finden's scheiße, denken auch noch "ist ja Mist", und dann scrollen wir weiter. Vielleicht erzählen wir bei Gelegenheit noch jemandem davon. Meistens ergibt sich aber keine Gelegenheit oder das Gegenüber hakt es ebenso unter "Mist" ab wie wir selbst. Ganz selten geben wir unserem Wissen Konsequenzen. "Nestlé gräbt also Dörfern Wasser ab und verkauft es als Mineralwasser in Deutschland?" - Nestlé wird in diesem Haushalt nicht mehr gekauft. Aber so konsequent sind wir selten. Und wenn, auch noch viel zu leise. Am besten wäre, nicht nur zu boykottieren, sondern auch allen davon zu erzählen. Auch, wenn's die vielleicht nervt. Weil sie vielleicht keine Lust haben, sich über Dinge zu empören. Weil's ja auch unbequem ist oder jeder andere Dinge empörenswert findet. Aber das ist ja eigentlich egal. Wir sollten einfach mal anfangen, uns reichhaltig zu empören!

Und ja, ich finde, das gehört auf einen Blog. Besonders auf einen Blog mit bunten Strickstücken und Nähversuchen. Besonders zwischen Rezepte und Babysöckchen. Genau da hin gehören Artikel über Dinge, die einfach Mist sind, wie sie sind. Und dadrunter gehören Kommentare, wie "aaach, du übertreibst" - gefolgt von drei noch brennenderen Hassreden über das jeweilige Thema!

Vielleicht würde diese Dame [Brigitte-Artikel: "'Hilfe, ein Häkeldiplom!' Oder warum der DIY-Trend ein Ende haben muss"] dann auch nicht so negativ über Kreativblogs von unterschiedlichsten Frauen denken. Es würde vielleicht nicht alles so pastell-rosa-dümmlich erscheinen wie sie es uns Bloggern unterstellt, aber wir könnten unser Sprachrohr, welches ganz offensichtlich Menschen erreicht (sagt jedenfalls die Besucherstatistik) auch mal für die Dinge nutzen, die eben nicht flauschig oder schön sind, die man nicht nachmachen muss und in denen man nicht schwelgen kann, sondern die wir alle anpacken und ändern müssen. Und das beginnt damit, dass man sie benennt.
Was anderes wollte die Frau in ihrem Artikel wohl (hoffentlich) auch nicht sagen - allerdings ist der in meinen Augen genau das, was sie Bloggerinnen vorwirft: Weichgespült, wenig sagend, kuschelnd-klischee-weiblich.

Jemand, der ein produktives Hobby hat, ist jenen weit voraus, die ihre Zeit mit TV und Playstation verbringen. Es ist von da aus ein relativ kleiner Schritt, Abläufe, Strukturen, Gegebenheiten zum Thema zu hinterfragen. In diesem Punkt sind häkelnde, bloggende Frauen allerdings keineswegs besser oder schlechter als der Rest der Gesellschaft, der nicht niedliche Täschchen für alle herstellt. Ein paar werden von der oben beschriebenen 2-Sekunden-Empörung gepackt, andere engagieren sich schon seit Jahren beim Naturschutzbund. Den Querschnitt wird man so auch unter Leichtathleten, Hausfrauen, Playstationzockern und Hochleistungsschachspielerinnen ziehen können. Und dabei spielt jeder, der auch nur ein privates Facebookprofil betreibt, aktiv Profilierungstheater. Was poste ich wie und wann und wie sehe ich dabei aus und welches Bild erzeuge ich dadurch von mir? Wenn Hausfrau Inge Meier (53) anfängt, über ihren Garten und ihre, vielleicht nicht einmal sonderlich kreativen oder schönen, gestrickten Socken für all ihre Enkelkinder und Lieblingsneffen zu bloggen, steckt dahinter auch keine verwerflichere Motivation als die, die den 18 jährigen Mark dazu bringt, Fotos von sich und seinen Homies in seinem dicken Sportwagen, den er von Mutti bekommen hat, zu posten.

Und trotzdem: Unsere Blogs werden wertvoller, wenn wir uns Gedanken über unsere Gesellschaft machen, statt nur bis zum nächsten Maschenmarkierer zu denken und zu schreiben. Wie wäre es denn, wenn wir gerade auf solchen, kritischen, empörenden Gebieten mal ganz kreativ werden? Mir schweben da spontan Selbstversuche im veganen Stricken vor - weil wir alle, hoffentlich, schon einmal vom Mulesing gehört haben. (Übrigens einer der meistgelesenen Artikel auf diesem Blog.) Oder wie ist das mit Upcycling? Macht Spaß, aber wir könnten uns auch mal mit den Hintergrundfacts zum Thema beschäftigen - würde auch keinem wehtun und vielleicht zu weiteren Schritten inspirieren.
So könnten wir mit unserem "AD ohne H und S", das uns von der Brigitte-Frau vorgeworfen wird, mal was wirklich Kreatives und Produktives machen - etwas, von dem die Leser_innen und im Zweifelsfall dann die Gesellschaft noch viel mehr haben als von der Bilderreihe der neuen Grannydecke. 

Empört euch mal wieder! Möglicherweise nicht jeden Tag ganz laut und in aller Öffentlichkeit. Aber jeden zweiten. Oder einmal in der Woche.




3.10.14

Mehr Patches... (V) und ich bin dann mal weg...


Hier kommt noch ein kleines Patchupdate :) Ich freu mich so, dass unsere Decke wächst :)


Eine Chorfreundin des Liebsten hat uns diesen niedlichen Schnuller gestickt.


Unsere Pfadfinderfreundin war mal so richtig kreativ: Ein Hamster mit Blockflöte! :)


Und ist er hier nicht cool? Eine Freundin, mit der ich in Belgien war, und ihr Freund haben diesen tollen Patch designt :)


So, und damit melde ich mich hier ab. Durch ein paar Meinungsverschiedenheiten zwischen meinem Körper und dem Baby wird wohl eine Einleitung nötig sein. Das klärt ein Gespräch nächste Woche. Mir geht es nicht so gut. Macht euch keine Sorgen, alles ist halb so schlimm. Aber ich merke, dass ich langsam aber sicher die letzten Energien raushaue und mich dann auch sehr freue, wenn nicht mehr nur ich sondern auch der Liebste und alle anderen fürs Baby da sein können. Ich melde mich dann mit hoffentlich guten Nachrichten und als Mama eines kleinen Trollkinds :) Macht's euch schön!

30.9.14

Eine Ladung Buntes... (IV)

Und hier sind wieder neue Patches für euch zu bewundern :)


Diesen hier hat meine beste Sandkastenfreundin genäht. Pinguine sind ja wohl grandios :)


Ein befreundetes Pfadfinderpaar hat uns diesen Patch gebastelt. Weil die Blumen unterm Babykopf bestimmt knubbeln würden, ist das schon einmal einer der Randpatches :)


Lea, die ich in Belgien kennengelernt habe, ist zur gleichen Zeit schwanger wie ich. Ein lustiger Zufall! Diese süße Raube stammt von ihr!


Meine Kommilitonin wollte auch endlich erfahren, ob Nr11 ein Junge oder ein Mädchen wird, und schwupps stand der Deal: Patch gegen Geschlecht :D Hat übrigens auch super mit unseren Familien geklappt... :D

28.9.14

Knöpfe für alle!

Und noch ein Kandidat aus der "Liga der Knopflosen" hat seine Knöpfe bekommen :)

 Das Garn habe ich in einer Restekiste bei Veritas während meiner Zeit in Brüssel gekauft. Leider werde ich wohl nie herausbekommen, was für eine Mischung das ganz Genau ist. Baumwolle und Milchfaser sollen wohl enthalten sein...


Leider ist sie deshalb auch vollkommen aus der Form aus der Wäsche gekommen. Na ja, süß ist sie trotzdem, find ich :)


26.9.14

Huskeysocken fürs Baby

Und noch ein Restepaar fürs Herbstbaby. Damit hat es dann Partnerlooksocken mit seinner Oma, die nämlich zum Geburtstag dieses Paar hier bekommen hat :)



Unter dem umgeschlagenen Bündchen versteckt sich ein Bändchen. Ich mag's nicht leiden, wenn man die Bindebändchen sieht, aber praktisch sind sie ja - deswegen die versteckte Variante :) Hier auf Ravelry zu finden.

25.9.14

Der Liebste macht Nachtschicht (III)

Wenn das so weitergeht, näht der Liebste mir die Patches vor der Nase weg! Er ist superflink, superordentlich und bearbeitet sogar noch vor dem Frühstück mal eben ein Patch... :D



Ein Patch von des Liebsten Tante, die stellvertretend für die ganze Familie produziert hat. Das ist aber geschummelt! ;)



Eine Pfadfinderin aus meinem Stamm hat einen Notenschlüssel und eine Gitarre aufgestickt. Passt zu ihr und ist superschön geworden :)


Eine befreundete Pfadfinderin hat ihren Patch auf dem Bundeslager gebatikt.


Dieser Patch meiner Pfadfinderfreundin Anka ist der allererste fertige gewesen.


Auch diesen Patch hat des Liebsten Tante genäht. Nr11 ist seit je her der Projektname unseres Trollkinds. Toll, dass das so noch einmal festgehalten wurde :)

24.9.14

Ein Kandidat weniger in der Liga der Knopflos

Vielleicht erinnert ihr euch an die "Liga der Knopflosen"?

Tatsächlich habe ich es endlich geschafft, Knöpfe für alle zu besorgen - und sogar anzunähen. Erschreckend war, dass die schönen Holzknöpfe mehr gekostet haben als die Wolle für die drei knopflosen Projekte zusammen. Man, man...

Aber hier seht ihr nun das fertige Babyjäckchen :) Ich könnte die Knöpfe die ganze Zeit streicheln, so schön find ich sie!

Und endlich kann ich die drei Projekte als "finished" auf Ravelry makieren. Whoho!



23.9.14

Noch mehr Patches... (II)

Unsere Babydecke wächst! Der Liebste und ich haben eine kleine Nachtschicht eingelegt - ich hab Babysöckchen vernäht und er hat noch zwei Patches bearbeitet.


Das Gespenst von Melanie + Jan finde ich unglaublich niedlich! Der dazu passende Ritter ist auch richtig toll geworden. Einfach so aufgemalt - bei mir hätte diese Technik für ein Blümchen gereicht. Wenn überhaupt... :D


Dieses Waldtierchen kam in Begleitung eines weiteren als erstes Patch per Post. Waldtiere sind super! :)

22.9.14

Einfach Babysöckchen

Nichts Spektakuläres - einfach nur ein Paar Babysöckchen fürs Herbstbaby aus Sockenwollresten :) Habt einen schönen Start in die Woche, ihr Lieben!




20.9.14

Eine Patchworkdecke fürs Trollkind (I) - und alle müssen mitmachen!

Wir bekommen ein Baby! - Und das Kopfkino setzte sich langsam in Gang: Kleine Käsefüßchen, schlaflose Nächte, selbstgestrickte Söckchen, das erste Bad, der erste Urlaub, Fotos, Videos, ganz viel Kuscheln, ein dicker Babybauch, viele kleine niedliche Klamotten, Mamas werden Omas, Papas werden Opas, Wiegenlieder, Patchworkdecken... Patchworkdecken!

Dass wir die nicht im nächsten Supermarkt kaufen würden, ist natürlich Ehrensache. Und dass sie etwas Besonderes sein sollte, auch. Und so ging im Frühling eine Mail an all unsere Freunde, Verwandten, Pfadfinder, Kommilitonen, eben alle lieben Menschen, mit dem Wunsch nach einem Patch für diese Babydecke. Gemalt, genäht, gestickt, ... Seid kreativ! lautete die Aufforderung. Und tatsächlich erreichten uns schon bald ganz wunderbare Motive, die mit viel Liebe auf ein mehr oder weniger 10x10cm großes Quadrat aufgebracht wurden. (Ich glaube, wir haben alle unterschiedliche Lineale...)


Nun sind die Stoffe endlich komplett - für die Patchrahmen, die Rückseite und das Binding. Und wir haben gleich eine Nachtschicht zum Testen eingelegt :)


Das erste Quadrat stammt von der Patentante des Liebsten, die uns gleich drei Stück zukommen lassen hat. Hier mussten wir einen bunten Rahmen einfügen, bevor wir den großen, weißen Rahmen annähen konnten.


Gleiches Schicksal ereilte der schöne Patch einer Pfadfinderin aus meinem Stamm. :)

19.9.14

[Fertig] Pfirsichsorbet-Babysocken

Während der Wartezeiten beim Arzt, der Hebamme, im Krankenhaus schafft man ein bisschen was, wenn man sich nicht ablenken lässt von der bunten Auswahl an klischeedämlichen Frauenzeitschriften. :)

Aus meiner Sockenwollrestekiste, die ich mal günstig irgendwo auf Facebook erstanden habe, kullerte ein orange-gelb-braunes Knäul hervor, welches eine ganz interessante Oberfläche hat und schön schimmert. Da wird wohl Baumwolle im Spiel sein! Spannend! Ich hab noch nie Sockenwolle mit Baumwollanteil verstrickt.



Um für das Novemberbaby Frühlingssocken zu stricken, hab ich also ein paar Maschen mehr angeschlagen. Die Wolle verstrickt sich ja ganz oberflauschig! Wenn ich irgendwann einmal wieder Sockenwolle einkaufen "darf" - also wenn der alte Vorrat sich sichtlich gelichtet hat, dann steht das bestimmt mit auf dem Einkaufszettel :)


Gleichzeitig mache ich schon fleißig Fotos von unserem (des Liebsten und meinem) größeren Projekt zur Geburt unseres kleinen Trollkindes. Man darf gespannt sein :)


Dieser Post landet auch beim Selbermacherinnen-Freitag.

18.9.14

Die große Nachtwindelnäherei

Wie schon angekündigt, haben der Liebste und ich uns für Stoffwindeln fürs Trollkind entschieden. Das hat verschiedene Gründe, die ich bestimmt hier auch noch einmal erläutern werde.
Ein Pluspunkt ist, dass Stoffwindeln sich relativ einfach selbst produzieren, und, wenn das Kind dann auf der Welt ist, an eigene Bedürfnisse und Körperformen anpassen lässt - und die bunten Windelpopos sind so niedlich!


In meinen 15 minütigen Lernpausen habe ich immer ein bisschen weitergenäht: ein paar Kam Snaps angebracht - gelernt - ein Bündchengummi angenäht - gelernt - die Pocketöffnung genäht - gelernt...
Das ist ein super Ausgleich für die kopflastigen 45 Minuten, die dem Nähen vorangehen und länger kann ich meinen dicken Kugelbauch eh nicht mehr hinter die Nähmaschine klemmen, dann randaliert das Trollkind nämlich ;)

Nachdem die erste Windel nach dem Hokuspopokusschnitt aus einem Handtuch und Papas altem Hemd in der kleinsten, der Newborn-Größe, entstanden ist, bin ich jetzt auf die Variante in S mit neu gekauften Stoffen umgestiegen.


Die Blümchen habe ich auf dem Stoffmarkt ergattert. Die Baumwolle fühlt sich ganz fließend und seidig an, gar nicht so steif wie manch andere. Das Innenfutter der Windel besteht aus Bambus und ist ganz wunderbar flauschig - und durch seine Dehnbarkeit ein Satansbraten in der Verarbeitung! Was hab ich geflucht!


Das Innenfutter der anderen Windel besteht aus einem nahezu historisch wertvollem Stoff ;) Der stammt nämlich aus der Stoffkiste meiner Uroma, die das, was wir heute stolz als Upcycling präsentieren, zu Nachkriegszeiten quasi perfektioniert hat. Die Frau konnte nähen, sag ich euch...
Die rosafarbenen Pünktchen sind fleeceähnlich, aber wohl komplett aus Baumwolle und sehr fest.
Außen kam endlich der Matruschkastoff zum Einsatz, den ich schon länger einlagere aus Mangel an Ideen.



Hinten ist bei beiden Windeln eine Öffnung, sodass man dort dicke Einlagen hineinklemmen kann. Da aber alle Stoffe aus wasserdurchlässigem Material sind, braucht das Trollkind noch eine Überhose aus PUL ("laminierter" Stoff), Fleece oder Wolle. Wir probieren's mit gekauften PUL-Überhosen. Aber im Laufe der Zeit werde ich bestimmt auch mal die ein oder andere Wollhose stricken. Ist bestimmt eine gute Sache im Winter.


Und markiert ist das Baby auch gleich, damit jeder weiß, wo's hingehört ;)

16.9.14

Voller Vorfreudeleistungsdruckerwartunghibbelnliebestress

... oder so.

Hachja, hier wird's still. Das liegt zum Einen daran, dass mich diese Wohngemeinschaft unendlich müde macht. Ich könnte täglich mind. 15 Stunden schlafen. Andererseits auch nicht, weil mich die Schmerzen in der Leiste verrückt machen. Jeder Schritt schmerzt und am schlimmsten ist es, sich nachts umdrehen zu wollen. Aber ich will nicht jammern. Ich bin froh, dass bei dem Trollkind und mir ansonsten alles in Butter ist und ich sonst keine Komplikationen habe (außer zu kurze Pullover).


Gestern haben wir uns den Kreißsaal der Uniklinik angesehen. Da wurde mir noch einmal so richtig bewusst, dass es in spätestens sechs Wochen so richtig los geht. Einmal Sommerferien quasi. Verrückt! Und bis dahin muss ich noch drei Prüfungen bestehen. Ich habe wirklich Angst, dass es dieses Mal wieder nicht klappt. Andererseits: Sollte sich das Trollkind zu früh auf den Weg machen, weiß ich auch, dass das "Versagen" nicht an meiner Dummheit lag und die Welt wird davon nicht untergehen.

Lernen ist wegen des Schlafmangels unendlich anstrengend und ich bin froh, dass ich dieses Mal fast die ganze Literatur hier zu Hause habe, sodass ich nicht zur Uni muss - und damit mich so hinlegen/setzen/stellen kann, wie es gerade gemütlich aushaltbar ist.

Handarbeitstechnisch läuft gerade gar nichts. In meinen freien Minuten lese ich viel. Nicht über Kindererziehung oder Schwangerschaft - das spar ich mir gänzlich. Ein bisschen Zeit verbringe ich auch noch an der Nähmaschine, wo gerade noch zwei Windeln produziert werden. Mehr dazu später. Außerdem will ich euch noch eine große Schwester zur kleinen Schwester vorstellen und ganz eigentlich wollte ich noch Babyschuhe häkeln...

Baby und Prüfungen. Die stehen jetzt auf dem Plan. Alles andere ist nur optional :)

31.8.14

[Fertig] Graue Ringel-Socken

So ganz langsam komme ich gegen den Ravelrypfusch an. Langsam bekommen längst beendete Projekte ihre Fotos, die beiden knopflosen Babyjäckchen sind jetzt auch startklar und mit Knöpfen bestückt, die teurer waren als die Wolle für beide zusammen.

Hier ist noch so ein Exemplar, welches erst spät zu seinen Projektfotos gekommen ist. Und schön sind die irgendwie auch nicht... Aber der Liebste trägt dieses Paar Socken schon seit ein Paar Wochen wieder, weil ja so strahlendes Sommer- Herbstwetter ist. Vielleicht denk ich ja mal daran, ein Fußshooting zu veranstalten :)

Hier sind sie jedenfalls...



Graue Ringel
64M auf 2.5mm
Gr. 43



29.8.14

Buchcover für Gräzistinnen

Da hat die liebe Merle doch ihr Graecum gerockt! Und da sie jetzt auch ein NTG (Novum Testamentum Graecum, also das Neue Testament auf Griechisch) mit sich herum schleppen darf, bekommt sie von mir als Glückwunsch die passende Hülle :)


Die süßen Pusteblümchen sind übrigens von Jolijou. Bei ihren Designs könnt ich arm werden... Hach :)


 Und schwupps bin ich auch schon wieder weg. Der olle Luther wartet. Und die Prüfungen stehen an...

Die Buchhülle kommt währenddessen zum "Lady DIY"  - habt ein schönes Wochenende!

22.8.14

[Tausch] Babytücher

Nachdem ich ein paar meiner Cutie-Pie-Tücher bei Facebook gezeigt hatte, erreichte mich eine liebe Nachricht, ob ich nicht noch eines stricken würde und dann tauschen könnte. Na klar!

Das kleine Mädchen würde auch im November geboren werden und da ist was Warmes für den kleinen Hals sicherlich nicht verkehrt.

Ich entschied mich für Beerenfarben und so entstanden diese beiden süßen Teilchen.

 
 
 Beide sind verziert mit einer Häkelborte und ganz klitzeklein. Cutie-Pie VI und VII findet ihr in meinen Ravelryprojekten.


Das rosafarbene Tuch wird mit einem Knopf geschlossen, der durch eins der Löcher in der Häkelborte gezogen wird. Das lilafarbene Tuch hat eine kleine Lasche, durch die man das jeweils andere Ende ziehen kann. Dadurch, dass man nichts knoten muss, gibt es keine kalten Stellen am Hals.


Getauscht habe ich gegen zwei Knäulchen unifarbener Sockenwolle. Die kann man immer ganz gut gebrauchen, um Akzente zu setzen :) Aus der braunen stricke ich vielleicht noch ein Mützchen und Handschuhe für unser kleines Baby, was gerade in meinem Bauch herumschwurbelt :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...