31.3.13

Ostern? (Und die ersten Opalsocken...)

Ostern ist eigentlich mein Lieblingsfest in meiner Lieblingsjahreszeit. Dieses Jahr sieht es aber so trist wie noch nie aus: grauer Himmel, minimaler Schneefall, kalt, nass, diesig, doof.
Kein Sonnenschein, keine Knospen an den Bäumen, keine bunten Blumen, keine singenden Vögel.

Und noch dazu: Die theologische Fakultät legt auch gerne mal einen Klausurtermin auf einen Tag nach Ostern, sodass man natürlich keine Chance hat, mit gutem Gewissen mit Familie brunchen zu gehen oder eine schöne Zeit zu verbringen. Familienbesuch abgesagt.

Der Osternachtgottesdienst war allerdings wunderschön. Die Ruhe, die Dunkelheit, das Erleuchten durch Kerzen, das Osterbrot und der Weißwein. Der Rückweg im Schnee... Es war schön. Das war Auftanken pur.

Neben den Bibelhörbüchern kann ich im Moment ganz wunderbar stricken. So entstehen gerade meine ersten Opalsocken (ist das zu glauben?) für meinen Papa zum Geburtstag. Passenderweise in der Farbe "KFZ-Mechatroniker" :)


64M auf 2,5mm-Nadelspiel - 3r, 1l, Herzchenferse, Bandspitze

Liebe BlogleserInnen - ich wünsche euch wunderbare Ostern!

25.3.13

Äh ja... Frühling?!

Schneit's bei euch auch?! Hier schneit es sogar waagerecht, so windig ist es hier an der Waterkant!

Ich könnte einige Sonnenstrahlen echt gut gebrauchen...

Aber hier schick ich euch ein kleines Frühlingsgrüßchen!



Macht das beste draus :)

23.3.13

3...2...1 - Meine neue Nähmaschine

Manchmal, wenn die Uni besonders viel Leben frisst, hat man dann doch ein klitzekleines bisschen Glück.
  • Traumnähmaschine: 180€. Zu viel fürs Studentenportemonnaie.
  • Vorgänger der Traumnähmaschine: 90€ gebraucht. Immer noch viel, dafür dass es nicht die Traumnähmaschine ist.
  • Traumnähmaschine bei Ebay: 70€. 

Ich bin so ein GLÜCKSKIND!!!! 


Heute durfte ich sie auspacken und - sie gleich dem Liebsten übergeben. Der hat nämlich fleißig Blanko-Wimpel für die nächste Pfadfinderaktion genäht. Ich hingegen hab aus der Ferne zugesehen. Da schmerzte das Glückskindherz :(
Aber irgendwann, wenn Bultmann und seine Formgeschichte, Schnelle und seine Exegese, Lukas und sein Evangelium mich nicht mehr 14 Std am Tag beschäftigen... DANN werde ich sie auch ausprobieren :)

Den 7/8-Takt hat der Liebste schon lobend erwähnt :)

Jetzt schmiede ich schon mal fleißig Pläne, was ich denn so mit meiner neuen alten Singer Tradition 2273 (spontan auf "Tinka" getauft) anstelle, wenn der Bibelkunde- und Hausarbeitswahnsinn vorbei ist (Am 5.4. übrigens!).

5.3.13

Uni frisst Leben

Ihr Lieben,

könnt ihr euch vorstellen, dass ich seit dem 25.2., meinem letzten Blogeintrag, nicht mehr gehäkelt habe? Ich kann das kaum glauben.
Die Tage rennen so dahin und ich weiß gar nicht, wie ich das alles schaffen soll, wenn jeder Tag nur 24h und die Fachbibliothek nur 10h davon geöffnet hat. (Ich kann auch nicht glauben, dass ich das gerade wirklich geschrieben hab... Nur 10h!)

Jeden Tag steh ich früh auf, packe ganz viel Essen ein - es ist so ein beruhigendes Gefühl, nicht verhungern zu müssen - und verbringe den ganzen Tag in der Fachbibliothek und schmeiße mit theologischen Fachausdrücken um mich. Jeden Tag.

Meinen Liebsten oder mein Strickzeug seh ich dann immer ab 22:30h, wenn ich von der Arbeit komme - da gehe ich nämlich direkt von der Fachbib hin.Und dann hab ich die Wahl - und die fällt eben auf meinen Liebsten.

Hachja... Aber so ein bisschen Sockenstricken wär jetzt schon fein. Aber die Arbeit ruft!

Gehabt euch wohl!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...