13.12.12

Ein kleines Schatzkästchen

Dieses kleine Zigarrenkästchen habe ich von meinem lieben Uropa geerbt. Ich liebe solche alten Schachteln, weil sie wirklich wie kleine Schatzkisten sind, faszinierend aus einer anderen Zeit. Und natürlich muss der Inhalt dann auch entsprechend schatzmäßig sein...


In diesem Kästchen bewahre ich Erinnerungen auf. Erinnerungen an große Pfadfinderlager, wunderbare Begegnungen, Abenteuer in fremden Ländern, wunderschöne Sommer, ...


Die Jüngeren nähen all ihre Erinnerungsbadges auf ihre Kluftärmel, um zu zeigen, was sie schon alles erlebt haben, welche Länder sie schon besucht und wie viele Lager sie schon mitgemacht haben. Ich bin aus dem Alter der "Weihnachtsbaum"-Kluften aber schon lange heraus. Ich brauch das nicht mehr. Wer wissen will, wo ich schon überall war, soll mich fragen ;)

Aber die Aufnäher würde ich trotzdem nicht weggeben.


Nur: was mach ich mit diesen Schätzchen? Ich habe keine zündende Idee. Erst dachte ich an eine Kuscheldecke, wo ich sie alle aufnähe und immer mehr dazu kommen, bis die Decke voller Erinnerungen ist, die aber auch gesehen werden und in keinem Zigarrenkästchen versauern müssen. Habt ihr eine Idee?


12.12.12

[Fertig] Häkel-Fimo-Love

Zwei meiner Freundinnen sind dem Häkelwahnsinn verfallen :)
Anka hab ich's sogar per Skype beigebracht, während einer langen Nacht meines Freiwilligenjahres in Belgien. Ich hab eh dauernd durchgemacht und Anka wollte es einfach lernen - damals entstand dieser kleine Glücksbringer, den ich dann zur Französischprüfung verschenkt hab:


Mittlerweile ist eine Häkelkünstlerin geworden und hat mir sogar eine Federtasche in meiner Lieblingsfarbe (GRÜÜÜÜN) geschenkt mit meinen Lieblingstieren drauf: QUALLEN!!! :D

Merle hingegen hat erst diesen Winter angefangen, weil sie sich unbedingt eine Mütze häkeln wollte. Jetzt sind schon mehrere Modelle entstanden, ihre kleine Cousine ist auch versorgt mit einem niedlichen Schal und einer Blumenmütze.

Diese beiden Süßen bekommen nun von mir persönlich gestaltete und verschönerte Häkelnadeln :) Punkte und Streifen sind das Zauberwort!



 Also hab ich mir neue Fimofarben (die ältesten sind aus den 70ern von meiner Mom...) besorgt und damit zum ersten Mal FIMO Soft ausprobiert... Ja, ich weiß, das gibt's auch schon seit 100 Jahren, aber das ist an mir vorbeigegangen :D


Die Metallnadeln hab ich günstig bei eBay gekauft, obwohl ich Angst hatte, dass die Qualität dem günstigen Preis entsprechen könnte. Den Härtetest haben sie aber bestanden :)

Und hier sind die vier entstandenen Schätzchen, die bald auch noch eine warme Hülle bekommen. Merle und Anka sollen beide noch ein Häkelnadeletui von mir bekommen. Obwohl ich auch ganz schön Bammel davor habe, mich wieder an die Nähmaschine zu setzen... (Ich kann das doch gar nicht!!!)


10.12.12

[Fertig] Zoe bekommt auch was zu Weihnachten...

Mit Zoe haben wir eigentlich selten persönlich etwas zu tun. Aber trotzdem sind wir irgendwie mitten drin in ihrem Leben...

Zoe ist vielleicht 5 oder 6 Jahre alt und das Mädchen, welches über uns, in der Dachetage unseres Wohnhauses lebt. Sie steht morgens gegen 8 Uhr auf und muss erst einmal ganz viel Energie loswerden. Frühsport soll ja gesund sein! Sie tobt und krakehlt und bringt Stimmung in ihre Umwelt. Wenn sie gegen 9 Uhr in den Kindergarten soll, kann es sein, dass sie darüber erst einmal ein ernstes Wörtchen mit ihrer Mama reden muss. Neulich ging's um Kinderrechte.
Zoe freut sich, wenn die Zeitung gebracht wird und den Paketboten findet sie auch super. Wenn wir uns auf der Treppe begegnen, sagt sie immer Hallo und erzählt, was gerade Sache ist: Räuberjagd, Weihnachtsfeier im Kindergarten, Zoobesuch und Co. Zoes Welt ist bunt und wir bekommen dank Altbaulautstärke ganz viel davon mit.

(Der blöde Hase (so nannte seine Exfreundin ihn) nebenan hat sich beschwert, die Lütte würde zu viel Lärm machen... Er muss sich gerade melden! Er mit seinen Affen-Freunden, die alle zwei Tage saufen und Après Ski-Hits hören... Welcher Lärm ist wohl nerviger?!)

Neulich hat Zoe mich dabei erwischt, wie ich in meiner Räuberhöhle verschwinde. "Wahrscheinlich ist sie eine Räuberbraut!" hat sie gemutmaßt.
Sie weiß ja gar nicht, dass ich eigentlich Häkelbäckerin bin ;)


Diese Muffins, einer mit Vanille- der andere mit Beerengeschmack werden auf ihrer Treppe an Weihnachten auf sie warten :) Ich hoffe, sie hat eine schöne Spielküche und veranstaltet regelmäßig Teepartys für ihre Puppen, wo die Muffins dann serviert werden :)

5.12.12

Das Auto braucht ne Decke!

Ich wollte schon immer mal einen Anlass haben, was richtig großes zu stricken oder häkeln.
Ich schiebe jetzt einfach mal den Fakt vor, dass wir einen Bulli gekauft haben, der campingfähig ist und nach und nach zu einem zweiten zu Hause gemacht werden soll.
Der Kerl kümmert sich ums Technische und meine Aufgabe besteht dann ganz eindeutig im Gestalterischen - eine Granny-Square-Decke zum Kuscheln muss her.

Eigentlich dachte ich zuerst an eine Decke wie diese hier - Ripple Wave Crochet Blanket. Immer noch finde ich sie wunderschön und kann sie mir ganz hervorragend in allen möglichen Farben vorstellen. Total hübsch!7

Aber wenn ich realistisch bleibe, und das sollte man vielleicht bei einem so großen Projekt, ist es praktischer, wenn das Ganze ein bisschen mehr mitnahmefähig ist, ich einfach unterwegs mal, wenn ich Lust hab, ein paar Reihen häkeln kann, ohne gleich das ganze halbfertige Ding mitnehmen zu müssen. Dann wird's nämlich niemals fertig, denke ich.



Aber die Riplle-Blanket ist nicht verloren :) Meine Kommilitonin erwartet im Sommer ein Baby... Und in Babygröße würde ich schon noch einmal drüber nachdenken :)

Nun aber zur Suche nach geeigneten Granny Squares.

  • Little Circle Squares und Methoden, um Grannys zu verbinden. Sieht sehr niedlich aus, aber vielleicht auch ein bisschen zu einfach, zu unoriginell? Andererseits auch gerade deshalb reizvoll...
  • Die Big Circle-Variante ist vielleicht interessanter, wenn man mit Häkelnadel 3,5 statt 6, wie im Pattern vorgeschlagen, herumhantiert...
  • Diese Variante zum Zusammenhäkeln gefällt mir gut, muss ich mir merken...
  • Einen hiervon werde ich wohl einbauen. Wie süß ist das bitte?
  • Die African Flower fand ich auch immer schon hübsch...


Egal, wie die Wahl ausfallen wird. Ich werde mir noch heute Abend eine große Ladung "Bravo"-Garn bestellen, die schenk ich mir dann selbst zu Weihnachten, und kann auch direkt unterm Weihnachtsbaum anfangen, wenn alle Weihnachtsgeschenke abgeliefert sind :)

4.12.12

[Fertig] Babymützchen

Die letzten Fetzen Noro sind für dieses kleine Babymützchen draufgegangen. Somit ist mein erstes Noroknäul für drei Projekte verwendet worden - die alle noch fotografiert werden wollen, fällt mir auf :)
Mein brauner Leftie wird von bunt-grünen Blättern in Noroqualität geziert, meine Lesesaalschichtstulpen sind ganz wunderbar ringelig geworden und das kleine Babymützchen ebenfalls :)

Da wünscht man sich doch glatt eine kleine Schnullerbacke :)



3.12.12

Weihnachten-Escalator-Socken für Papa

Weihnachtsgeschenk No. 1 ist fast fertig. Oh man, bin ich spät dran! Nur noch 21 Tage und dann ist es auch schon soweit! Bis dahin wollen noch 2 Paar Socken, 2 Loops und ein großes Tuch fertig werden... Mist!

Naja, aber die Socken für Papa werden auf jeden Fall den Weg unter den Tannenbaum fnden :) Beim zweiten Socken bin ich bei der *nerv*-Ferse angelangt und die Partnersocke ist schon lange fertig.


Ich hoffe doch sehr, dass er sich freut. Immerhin hat er bisher nur Restesocken von irgendwelchen Basarkreisomis bekommen, die nicht sehr liebevoll gestrickt aussehen. Außerdem mag er keine "Mischfarben". Was genau er jetzt damit meint, weiß niemand so genau. Aber schwarz mag er z.B. auch nicht. Dunkelblau müsste doch gehen, oder?

Das Muster macht die Socken trotz relativ langweiliger Farben wirklich interessant, finde ich :)



Das Escalator-Muster findet ihr übrigens hier.

19.11.12

Geburtstagswoche

Jeder einzelne Tag der nächsten zwei Wochen ist dermaßen verplant, dass ich kaum alles im Kopf behalten kann, was da hineingehört.
Und ich fühle mich jetzt schon klein und zerquetscht, wenn ich daran denke, dass ich zwischen allem auch noch essen, trinken und schlafen muss. Wann soll ich das denn noch machen?

Ich bin kurz davor, das Essengehen mit meinen Freunden an meinem Geburtstag abzusagen, um endlich einfach nur einen Tag für mich und den Liebsten zu haben. Ich liebe meine Freunde sehr und genieße die Zeit mit ihnen, aber vielleicht ist ein einsamer Geburtstag mit rein gar nichts zu tun in dieser Zeit die schönere Option? Ich weiß es nicht.
Ich will eigentlich auch gar nicht Geburtstag haben, das passt nicht in meinen Terminkalender, der größtenteils mit Univeranstaltungen und Arbeit gefüllt ist. Auf dem dritten Platz steht Pfadfinderei, welche im Moment viel von mir fordert und wenig von mir bekommt. Nicht einmal meine Family kann ich empfangen, weil einfach keine Zeit da ist.

Ich bezweifle auch, dass ich alle Weihnachtsgeschenke pünktlich fertig bekomme. Das Tuch für Mama ist in Arbeit. Die Sockenwolle, aus denen blaue Socken für meinen Dad entstehen sollen, wartet auf ihren Auftritt. Mein Bruder wünscht sich eine Wurmmütze. Für meinen Liebsten weiß ich noch gar nicht so richtig etwas. Und die Socken für meine Oma bestehen bis jetzt auch nur in meinem Kopf.

"Verstrick mich!"


Warum ich Zeit finde, hier überhaupt zu bloggen? Warum mach ich nicht etwas Sinnvolles?
Weil ich auch mal was NICHTsinnvolles machen muss!

16.11.12

Trostbrot

... wenigstens etwas Gutes heute.

Ich so: "Hey geil, die ganze Woche war sooo mies, aber heute ist ja die Night of the Profs! Endlich mal was, worauf man sich freut!"

Mein Körper so: "Hmm, nee, wozu mal was für sich machen? Wir machen erstmal Party"

Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Hunger, Ausgebrannt.

Aber der Liebste backt Trost-Brot.


13.11.12

Traum erfüllt, Mission completed!

Ich schulde euch ja noch einen kleinen Bericht, was ich letzte Woche in so geheimer Mission getrieben habe!

Um 3 Uhr nachts sind wir aufgestanden, um nach Ludwigshafen (das ist ganz am anderen Ende von Deutschland!) zu düsen. Knapp 8 Stunden waren wir unterwegs, mit Tank- und Futterpausen. Die Stimmung im Auto schwankte zwischen gespannt, angespannt und müde. Wir wollten uns nämlich unseren eigenen kleinen Schatz ansehen, ihn abholen und fortan zu Hause hegen und pflegen.
Nein, kein Kind, sondern ein nigelnagelalter VW T3 Bulli wartete auf uns. In Knallgrün. Mit Hochdach. Mit Einbaucampingküche. Mit Audi-Sitzen. Mit allem drum und dran und vor allem genau in unserem Budget liegend. Ein Traum! GRÜN! Die beste aller Farben! Wir wussten - das ist unser Auto! Und deshalb waren wir auch bereit, die 1200km auf uns zu nehmen, um ihn abzuholen. Die Fotos im Internet waren super und zeigten genau, was wir uns vorgestellt haben. Der Verkäufer war ein netter Mann, der das Auto sogar für uns reservierte, bis wir Zeit hatten, es abzuholen. Er versicherte uns, dass mit unserem Objekt der Begierde alles in Ordnung ist, er ein bisschen Oberflächenrost aufweist (was sie ja alle haben) und wirklich top aufbereitet ist.

Und so kamen wir dann am Mittwochmorgen gegen halb elf voller Erwartungen und Vorfreude in Ludwigshafen an.

Und uns traf der Schlag.

Der Bulli war vollkommen, von vorne bis hinten durchgerostet, angegammelt, durchgesifft.
Und ich rede gerade nur von Außen. Innen konnte man vor Dreck kaum etwas erkennen - und was man erkennen konnte, ließ einem den Magen umdrehen. Auch hier war alles gepfuscht, gegammelt, kaputt.
Nichts, aber auch gar nichts sah so aus wie beschrieben und fotografiert. Alles war einfach nur katastrophal beschissen mies. Wir waren so unendlich enttäuscht. Die Krönung kam dann durch den Verkäufer, der mich rotzfrech fragte (nachdem er schon versucht hatte, unseren Unmut wegzudiskutieren): "Was guckst du denn so böse?" Er konnte ja auf keinen Fall ahnen, dass ich ihm am liebsten ins Gesicht gesprungen wäre. Dieses miese, hinterhältige ....!! Wie kann ein Mensch so dreist lügen!? Was bringt ihm das jetzt? Wir haben 200 Euro Spritgeld verschwendet und er hat sein Auto auch nicht verkauft.
Wie oft hatten wir ihm klargemacht, dass wir extra aus Kiel kommen würden und dass er uns deshalb keinen Quatsch erzählen soll?
TÜV hatte das Mistteil auch nicht, wie er es versprochen hatte. Und sowieso war einfach alles der größte Reinfall.
Ihr könnt euch vorstellen, wie die Stimmung auf der Rückfahrt war... Ich war jedenfalls kurz vorm Heulen.



Aber... kommt Zeit, kommt Bulli. Und das nur 4 Tage später!
Ganz plötzlich fanden wir im Internet dann doch noch etwas Passendes. Der Liebste wollte inzwischen doch lieber einen T4 statt einem T3 haben, weil die sicherer seien, blablabla. Na gut, ein T4 also. T3s find ich zwar wesentlich hübscher, aber wenn der Liebste das so wünscht, ist das okay.
Uns war nun eine gute, solide Grundlage, also ein fahrbares Gefährt lieber als ein vollausgebautes Schrottteil und so fanden wir dieses kleine Schmuckstück.


Er ist nicht grün. Er hat kein Hochdach (welches wir nur haben wollen, um unseren geplanten Nachwuchs unterzubringen - aber auch das hat noch Zeit), er hat keine Küche. Er hat grau-bunte Sitze. Alles nicht, was wir wollten.
Aber er fährt. Er ist nicht rostig, er ist groß und ausbaufähig und hat TÜV. Er ist nun unser ganz eigenes, kleines, fahrbares Movibil. Und Stück für Stück machen wir es zu unserem zu Hause <3

Ich bin sehr glücklich.



____________

Bestimmt werde ich nun öfter über unseren Traum auf vier Rädern berichten. Da kann ich nichts für. Das muss so!

6.11.12

Ich verabschiede mich...

und diese angefangene Socke auch. Die wird gnadenlos geribbelt und bei einem neuen Versuch mit anderen Farben zur ersten Fair Isle Socke, die dann hübsch verpackt an meine liebe Oma gereicht wird. Weihnachtsgeschenk nämlich :)
(Man darf gespannt sein, so ganz verinnerlicht, wie das funktionieren soll, hab ich nämlich noch nicht...)



Tschüß, Traveller-Socke!

(Das Grün stellte sich eh als viel heller heraus als erwartet und ist gar keine Männerfarbe mehr. Der Liebste kriegt also irgendwann anders neue Socken...)


Und auch der Geliebteste und ich müssen unsere Sachen packen. Wir fahren heute nämlich auf geheime Mission vom äußersten Norden in den untersten Süden. Ludwigshafen, wir kommen!

(Was wir da treiben, werdet ihr dann schon zu sehen bekommen :))


3.11.12

Dauerprojekt Villa Kunterbunt

Dieser Schal macht mich quasi verrückt. Ich hatte mich so auf's Sockenstricken gefreut: beim Sockenstricken gibt es bei mir drei Resultate - Socken, Babysocken oder Babymütze und Reste.

Die Socken behalte ich oder verschenke sie, die Babysocken kommen in meine Babykiste, aus der manchmal befreundete werdende Eltern beschenkt werden oder Nr. 11 irgendwann einmal schöne kuschelige Socken haben wird, und die Reste, das hatte ich schon lange geplant, sollten zu einem wunderbunten Schal verarbeitet werden. :)



Soweit die Theorie. Der Schal wird im Leinenstich gearbeitet, was eigentlich relativ schnell geht. Schnell habe ich gemerkt, dass es nichts bringt, jede Reihe eine andere Farbe zu benutzen, sondern dass der Effekt viel schöner ist, wenn man die kleinen Miniknäule aufbraucht und danach das nächste anfängt.


Allerdings zieht sich die Aktion schon seit März in die Länge. Nicht aus Mangel an Sockengarn, sondern vielmehr hasse ich die Rückreihen, die mir bei 500 angeschlagenen Maschen unendlich lang vorkommen.

Aber eines Tages.... :)

1.11.12

[Fertig] Mild Thing und Hands Up im Partnerlook

Das ist das erste Paar Socken, welches ich für meine Mama gestrickt habe:


Sie ist total verliebt in diese Socken und hat sich jetzt noch ein Paar gewünscht und die Wolle dieses Mal selbst ausgesucht.


Meine persönlichen Alptraumfarben. Babyrosa, babytürkis, babylla, babygelb und weiß. Bäh. Aber meine Mama ist die beste auf der Welt und hat sich damit auch Wunschsocken verdient - bekommt sie dann zum Nikolaus (ich glaube, sie hat die Bestellung schon wieder vergessen :)) Ich habe die Socken "Mild Thing" getauft und sie sind auch schon in die Sockengalerie eingezogen :)


Aus lauter Liebe zu meiner Mama, wollte ich ihr die superbunten Socken irgendwie hübscher machen und habe den blauen Rollrand angebaut, wollte auch Ferse und/oder Spitze blau machen, aber das fand die Gute gar nicht gut. Naja, also hab ich mich da ohne Blau durchgequält. Und eine Quälerei war's auf jeden Fall.

Da aber noch einiges an Wolle übrig blieb und ich mich noch einmal an Stulpen versuchen wollte, habe ich die Reste für die Testhandstulpen benutzt, die Mama jetzt gleich dazu bekommt.


Von dem Resultat bin ich ziemlich begeistert. Die Stulpen sind genau richtig, eng und warm. Darüber wird sich Mama bestimmt freuen :)


31.10.12

Happy Reformationstag

wünscht Hipster Luther


[Fertig] Baby Spaghetti Head

Babymützchen sind eine weitere wunderbare Möglichkeit, Restgarne zu verwerten. Der Baby Spaghetti Head ist so ohne Anleitung entstanden, als dem Lieblings-M das Häkeln beigebracht habe...


Nix Besonderes, aber ich wollt sie euch mal gezeigt haben :)


100% Baumwolle (Catania Color und Topflappengarn)


Die Catania in ihren Gelb-Grüntönen hat mich so an Spaghetti mit Pesto erinnert, dass ich auf den Namen gekommen bin. Konsequenterweise hätte ich natürlich oben ein paar Spaghetti-Ringel anbauen können :D

30.10.12

[Rezept} für den besten Pizzateig der Welt

Alle, die beim Liebsten und mir Pizza essen, sind immer wieder begeistert von unserem Pizzateig. Wir nehmen nicht den Teig vom Pizzabausatz aus dem Supermarkt und natürlich erst recht keine Tiefkühlpizza. Trotzdem ist unser Teig knusprig, fluffig und fleischig.

Hier kommt also für euch das einfachste und definitiv beste Rezept für Pizzateig.





Zutaten für ein Blech:
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 400g Mehl (z.B. 300g Weizenmehl, 100g Roggenvollkornmehl)
  • 200ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 Prise Salz
 Mehr nicht!










Folgendermaßen wird das Ganze dann zusammengebaut:

Den Backofen auf die niedrigste Stufe vorheizen. Es soll nicht heiß werden - nur flauschig lauwarm für den Hefeteig.

Die Hefe in 200ml lauwarmen Wasser auflösen, gut umrühren. Achtet darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, das mag Hefe überhaupt nicht!

Das Hefe-Wasser-Gemisch und alle anderen Zutaten zusammenmischen und gut durchkneten. Wenn ihr, so wie wir meistens, einen Teil des Mehls durch Vollkornmehl ersetzt habt, müsst ihr wahrscheinlich noch ein bisschen mehr Wasser hinzufügen.

Der Teig soll fest, aber auch immer noch ein bisschen matschig sein, ein bisschen kleben. So wird er später knusprig UND fleischig. (Tipp vom besten Fladenbrotmacher Kiels!)



Die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und in den lauwarmen Ofen stellen. Der Ofen kann auch wieder ausgeschaltet werden, hauptsache, der Teig hat's muckelig warm.

Den Teig mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. Nicht immer verdoppelt er sich im Volumen, aber das ist überhaupt kein Problem. Den Teig solltet ihr sofort auf dem Blech ausrollen, ohne ihn vorher noch einmal durchzukneten, weil dann die schönen Luftblasen, die die Hefe gebaut hat, alle wieder kaputt gehen. Also einfach nur ausrollen, Belag drauf und bei 200°C und Umluft so lange backen, bis der Käse goldbraun verlaufen ist.

Genial ist der Teig auch für Pflaumenkuchen (ein kleines bisschen mehr Hefe und natürlich Zimt!), Apfelkuchen (Zimt und Mandeln!) und Zwiebelkuchen (angebratene Zwiebeln und Käse-Ei-Sahne-Schmand-Mischung als Belag).

Eben der allround beste Hefeteig überhaupt :)



18.10.12

Lomo - das Orginal ist einfach besser

Instagram ist ganz nett, aber echte Lomographie ist immer noch analog :) 
Denn niemals bekommt man diese Fotoeffekte so mit Instagram oder Photoshop hin!
Die Lomo-Fotos sind einfach zu schlecht schön, um sie künstlich herzustellen!


Wer jetzt schon überhaupt keine Ahnung hat, wovon ich eigentlich rede, darf gerne die zahlreichen Links im Text anklicken, die führen euch zu Wikipedia-Seiten, die euch alles erklären. Ihr könnt aber auch einfach das ganze Blabla überspringen und euch mit mir über meine Urlaubsfotos freuen :)


Es macht einfach total Spaß, mit der Holga rumzuprobieren... Und es ist erstaunlich, dass dieses Stück Plastik, ohne Belichtungseinstellung, Blendenoptionen und Co überhaupt etwas ausspuckt :)




 Heute haben wir endlich unsere Filme abholen können. Die Entwicklung bei dm durch CeWe hat ja wie gesagt überhaupt nicht funktioniert. Schade, denn bei denen hat's früher nur 95c gekostet. Bei Rossmann kostet der Spaß 2,55€ pro Film. Immerhin gibt's einen Fotoindex dazu und der Film ist sauber entwickelt. Ein bisschen ärgerlich bin ich schon über das wilde Rumgeschnipsel für die Negative, aber okay, so bau ich sie eben digital zusammen.


Der rote Fleck in den Bildern entsteht dadurch, dass der Filmdeckel der Kamera nicht komplett dicht ist. Mittlerweile habe ich ihn ein bisschen getapt, aber vielleicht vermisse ich diesen Effekt, der eben ganz speziell typisch für genau mein Exemplar der HOLGA ist, später auch. Aber Panzertape kann man ja auch wieder abmachen :)

Wie ich meinen Epson V330 Photo-Scanner ausgetrickst habe, damit er mir auch die Sprockets (das sind die Löcher am Filmrand) mitscannt, erzähl ich euch ein andernmal.



15.10.12

Vom Müssen und Wollen

Diese Socke braucht noch einen Partner. Meine Mom hat die Wolle ausgesucht - leider sind das so überhaupt nicht meine Farben, sodass ich mich da einigermaßen durchquälen muss. Die erste Socke ist beim Tatortgucken gestern fertig geworden. War ja nicht so der Knaller, oder? Da gab's schon bessere aus Kiel :)




Es hat schon einen Grund, dass ich nur zwei Nadelspiele in Sockenstrickgröße besitze. Sonst würden hier nämlich bestimmt 50 partnerlose Socken rumliegen, die für immer Single blieben. Aber da ich nur diese beiden habe, auf dem anderen sind gerade grüne Socken für den Liebsten, muss ich wohl oder übel erst Mamas Mild Thing-Socken fertig stricken, bevor ich endlich mit meinen Stulpen anfangen kann.


Das ist der Rest des Noro-Knäuels, aus dem die Blätter meines Lefties enstanden sind. Man kann nicht wirklich von Rest sprechen, weil es immer noch 85 von ehemals 100g sind. Ich will daraus Magic Zauberball Stulpen bauen, also Stulpen nach dem gleichen Prinzip wie das der Socken. In der Bibliothek, in der ich arbeite, ist es immer sooo unglaublich kalt, dass ich mich schon total auf den großen Auftritt meiner Stulpen freue :)

Ich habe vor, stinknormale fingerlose Stulpen zu stricken, allerdings mit Daumen. Das ist schon zwei Male ganz böse daneben gegangen, aber jetzt werde ich es schaffen :)

Allerdings müssen dafür erst einmal Mamas Socken fertig werden :(

14.10.12

Acht-Stunden-Blog-Sonntag

Wer muss sonntags noch arbeiten? Ich werde jedenfalls die nächsten acht Stunden hier auf der Arbeit verbringen und fleißig an meinem Blog rumbasteln :) In letzter Zeit wurde mir das Ganze ein wenig zu bunt - vielleicht ist die Sommerlaune auch einfach vergangen...
Jetzt jedenfalls wird alles ein bisschen schlichter, passend zum nebligen norddeutschen Herbst :)

Die Sockenevolution wurde auch aktualisiert. Hinzu gekommen sind Annes Urlaubssocken und die Lucky Stripes, die ja schon lange fertig waren, aber einfach vergessen wurden. Erstaunlich - das sind dann für dieses Jahr 8 Paare Socken - also 16 Socken, die ich seit Februar gestrickt habe. Das hätte ich nicht gedacht. Einerseits kommt es mir sehr wenig vor, weil ich eigentlich immer irgendeine Socke auf dem Nadelspiel hab, andererseits ist die Zahl 16 dann doch nicht so klein. Naja, Weihnachten steht vor der Tür und da werden noch einige benötigt :)





In letzter Zeit kam das Bloggen und Surfen und eigentlich alles, was Spaß macht, ein bisschen zu kurz. Ich stand morgens um neun auf, machte mir einen Chai Latte, warf das Bibel-Hörbuch (nein, nicht aus Vergnügen, sondern zum Lernen!!) an und begann zu gliedern, tippen, aufsagen, auswendiglernen. Das war vor dem Urlaub in Cuxhaven so und das war auch die ganze letzte Woche so. Mittlerweile schwirrt mir der Kopf und ich schreie quasi nach Ablenkung. Da kommen mir diese acht Stunden auf der Arbeit, wo ich nebenbei noch surfen und bloggen kann, wenn nichts los ist, wirklich gelegen.

So, jetzt bastel ich mal ein bisschen weiter und durchstöber dann endlich mal wieder Ravelry :)
Vielleicht fang ich auch das neue Sockenrezept an. Diesmal wird es etwas freakiger als die anderen Socken. Aber immer noch sehr streifig :)

11.10.12

Cewe macht Quatsch

Dass ich die analoge Fotografie im Urlaub für mich wiederentdeckt habe, darüber hab ich ja geschrieben. Und eigentlich wollte ich euch heute ein paar schöne Scans präsentieren... Aber da gibt es einige Schwierigkeiten.



Zusammen mit zwei älteren Filmen, von denen einer vollkommen unbekannten Datums und einer von meinen ersten Versuchen mit meiner Holga (das dürfte 2009 gewesen sein) stammen, gab ich die beiden Urlaubsfilme am 5.10. bei dm ab.

Im Internet habe ich herausgefunden, dass so gut wie alle Drogerien, Supermärkte und eben Stellen, wo man Filme abgeben kann, die ins Großlaber CEWE schicken, wo sie relativ schnell bearbeitet werden. Bei dm haben bloße Filmentwicklungen (denn meine Negative möchte ich gerne selbst scannen) normalerweise 95c gekostet.

Zwar hatte ich hier gelesen, dass CEWE die reine Entwicklung aus dem Programm nimmt, aber ich wollte mein Glück versuchen. Pustekuchen!

Mit der Online-Auftragsverfolgung von dm/CEWE kann man gucken, was die gerade mit meinen Filmen anstellen. Komisch war erst einmal, dass ich die Filme Freitag abgegeben habe - und die erst Dienstag überhaupt auftauchten. Sie wären im Labor angekommen und nun bearbeitet, hieß es da.

Als ich dann voller Vorfreude heute wieder nachsah, gab es für einen Film die Meldung:

3 * 10x15 EK-FARBBILD-GLANZ/AGFA PREMIUM
1 * PREMIUM EK-PHOTO-INDEX PREMIUM
1 * KB-P NEGATIV-ENTWICKLUNG PREMIUM
Äh - ich wollte den Film nur entwickelt haben. Nichts weiter. Und wieso wollen die mir nur 3 Abzüge andrehen? Was haben die mit dem Rest des Films gemacht? Und wenn sie so toll entwickeln können, wie im letzten Punkt erwähnt, warum steht dann bei den anderen drei Filmen das hier?

Aus bestimmten Gründen konnten wir Ihren Auftrag leider nicht bearbeiten und haben ihn in das Geschäft zurückgeschickt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der in der Auftragstasche beigefügten Mitteilung.


Auf allen vier Taschen stand das gleiche: Sonderwünsche waren angekreut und "NUR ENTWICKLUNG" hingeschrieben. Wo ist das Problem?

Es gibt mehrere Möglichkeiten für mich, meine Filme entwickeln zu lassen. Eine davon wäre, normal Abzüge zu bestellen und alle wieder ab zu geben und nur den entwickelten Film zu behalten. Das darf ich. Find ich aber dumm - wozu Ressourcen verschwenden?

 Man darf gespannt sein, was aus dem einen belichteten Film wird...

30.9.12

Urlaubsfotografiephilosophie

Endlich entspannen... Die ersten paar Urlaubstage sind schon vorbei, sodass wir uns schon der Halbzeit nähern. Aber der Liebste und ich genießen jede Sekunde, die wir für uns haben, ohne Unistress und ohne, dass irgendjemand irgendetwas von uns will. Nur wir beide, Strand und Meer. Genau richtig.
Das Wetter ist ziemlich wechselhaft, aber als alte Pfadfinder hält uns natürlich nichts und niemand davon ab, trotzdem die Umgebung zu erkunden.

Immer mit dabei ist die Holga, die ich mal wieder ausgegraben habe. Diesmal mit einem ISO 400-Film. Ich hätte nicht mit sooo gutem Wetter gerechnet, sodass ich nun befürchte, dass ISO 200 locker gereicht hätte. Aber das ist eben Lomographie. Nichts ist unmöglich, alles ist ungeplant :) Ich freu mich schon, wenn ich die Filme aus der Entwicklung holen kann.


Das ist doch irgendwie etwas, was bei der Digitalkamera fehlt: die Vorfreude auf die entwickelten Bilder.

Natürlich möchte ich auch meine Canon 450D niemals missen und bin sehr zufrieden mit ihr, aber analog ist eben doch etwas anderes. (Was gar nicht geht, ist Instagramm. Der Quatsch wurde nach einem Tag vom Handy geschmissen. Dann doch lieber das Original... Und das 100. Schuhfoto kann man von mir auch nicht erwarten... LANGWEILIG!)



Achso, das Meer will ich euch nun natürlich auch nicht vorenthalten:



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...